FBewerbung Praktikum: Wie bewerbe ich mich erfolgreich für einen Praktikumsplatz.
Unipilot.de - Der Wegweiser für Studenten
Sonntag, 24. März 2019  

Unipilot » Themenübersicht

.

Anschreiben für die perfekte Bewerbung beim Praktikum

Die Bewerbung ist die erste Herausforderung, um das persönliche Wunschpraktikum zu ergattern. Damit sie beim potenziellen Chef überzeugt, sollte sie bis in das kleinste Detail durchdacht werden. Die Auswahl des geeigneten Papiers ist ebenso wichtig, wie die Einhaltung bestimmter Formalitäten. Im Anschreiben sollten ein roter Faden und der Bezug zum Unternehmen erkennbar sein.

In der Betreffzeile wird verdeutlicht, dass sich der Bewerber intensiv mit der Praktikumsstelle auseinandergesetzt hat. Viele Personalverantwortliche überfliegen die Bewerbungen grob, um eine erste Auswahl treffen zu können. Wer hier mit einer prägnanten Betreffzeile überzeugen kann, der hat den wichtigsten Schritt geschafft. Diese Zeile wird fett geschrieben und sollte bereits zu erkennen geben, was der Bewerber in Bezug auf die Stelle leisten kann. Auch die darauffolgenden ersten Sätze müssen ein Interesse beim Leser wecken. Es ist sinnvoll, direkt mit dem Grund einzusteigen, warum sich der Bewerber für ein Praktikum bewirbt. Es ist immer ein guter Einstieg, sich für das vergangene Telefonat zu bedanken. Dieses Telefonat sollte immer vor der Bewerbung stattfinden. Es ist die optimale Möglichkeit, um einen ersten Kontakt zu knüpfen und in vielen Fällen erhöht es die Erfolgschancen.

Viele Bewerber neigen dazu, Standardfloskeln zu verwenden. Es ist jedoch für einen Personalchef anstrengend, immer wieder die gleichen Sätze zu lesen. Jeder Bewerber sollte sich folgende Fragen stellen:
  • Welche Schlüsselqualifikationen erfordert das Praktikum?
  • Was bringe ich einem Unternehmen?
  • Welche Stärken zeichnen mich aus?
  • Welche Fähigkeiten bringe ich mit?
Ein Bewerber sollte Abstand davon nehmen, jedes erreichte Ziel für die persönliche Werbung darzustellen. Der potenzielle Chef sucht seine Kandidaten danach aus, wie gut der Bewerber auf die ausgeschriebene Stelle passt. In einem Anschreiben sollten die eigenen Fähigkeiten immer in Bezug auf die Aufgaben des Praktikums gesetzt werden.

Zu einer perfekten Bewerbung zählen auch die Formalitäten. Die Anrede sollte den Ansprechpartner direkt ansprechen. Die allgemeine Formulierung "Sehr geehrte Damen und Herren" sollte vermieden werden. Auch hier verdeutlicht sich wieder der Nutzen eines Telefonats, denn dadurch kann der Ansprechpartner ausfindig gemacht werden. Wenn er bereits am anderen Ende des Hörers sitzt, ist das eine gute Möglichkeit, um erste inhaltliche Fragen zum Praktikum zu stellen. Im besten Fall merkt sich der Ansprechpartner den Namen des Anwärters, sodass auch die Bewerbung mit einer höheren Wahrscheinlichkeit aufmerksam gelesen wird.

Das Anschreiben sollte in keinem Fall eine DIN A4 Seite überschreiten. Es sollte auf dickeres Briefpapier gedruckt werden. Unternehmen wie Flyeralarm bieten eine große Auswahl an hochwertigem Papier. Briefpapier ist griffiger und verbessert den Gesamteindruck der Bewerbung.

Einige Bewerber neigen dazu, ein Anschreiben für mehrere Bewerbungen auf Praktikumsstellen zu nutzen. Das ist jedoch ein Fehler. Jedes Anschreiben sollte perfekt auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt sein. Doch viele Bewerber stehen vor einer großen Herausforderung, wenn sie begründen sollen, warum sie sich gerade in diesem Unternehmen bewerben. Hier kann es hilfreich sein, sich das Profil, Interviews oder andere Praktikantenberichte anzuschauen. Kleine Details liefern einen guten Einstiegspunkt, um einen Bezug zu schaffen. Solche Details können auch in der Stellenausschreibung ausfindig gemacht werden.
.
Impressum - Datenschutz - Haftung